Wechsel in der Leitung der Kardioanästhesie im Albertinen Herz- und Gefäßzentrum: Dr. Christine Löwer folgt Joachim Kormann

01.03.2017

Dr. Christine Löwer ist zur Leitenden Ärztin der Kardioanästhesie im Albertinen Herz- und Gefäßzentrum am Standort Albertinen-Krankenhaus berufen worden. Sie tritt die Nachfolge von Joachim Kormann an, der zum 1. März aus Altersgründen aus dem Unternehmen ausscheidet.   

Herr Kormann hat die Kardioanästhesie im Albertinen Herz- und Gefäßzentrum als Chefarzt seit 1991 und damit von Beginn an geführt. Matthias Scheller, Vorstandsvorsitzender des Albertinen-Diakoniewerkes: „Herr Kormann hat die Abteilung durch seine fachliche Kompetenz und sein besonderes Engagement für die Patienten über 25 Jahre lang geprägt und damit zum großen Erfolg des Albertinen Herz- und Gefäßzentrums beigetragen.“ Hervorzuheben sei auch sein großer persönlicher Einsatz für die „Herzbrücke“ als gemeinsamem Projekt von Albertinen-Stiftung und Albertinen Herz- und Gefäßzentrum, in dessen Rahmen schwer herzkranke afghanische Kinder behandelt würden. Scheller weiter: „Wir danken Herrn Kormann sehr herzlich für die geleistete Arbeit und wünschen ihm für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und Gottes Segen!“

Frau Dr. Löwer verfügt als langjährige leitende Oberärztin der Albertinen-Kardioanästhesie über eine hohe Kompetenz und Erfahrung. Dieses gilt insbesondere auch für die anästhesiologische Versorgung von Patienten, die ohne Einsatz der Herz-Lungenmaschine besonders schonend operiert werden können – eine Spezialität des Albertinen Herz- und Gefäßzentrums.

Matthias Scheller: „Wir freuen uns sehr, Frau Dr. Löwer als Leitende Ärztin gewonnen zu haben und wünschen ihr für die neue Aufgabe alles Gute und Gottes Segen!“

Zurück