Patientenorientierung und Transparenz

Alle Hamburger Krankenhäuser unterzeichnen erneut Hamburger Erklärung zum Beschwerdemanagement
19.08.2016

Alle Hamburger Krankenhäuser haben in diesen Tagen erneut die Hamburger Erklärung für ein patientenorientiertes Beschwerdemanagement unterzeichnet. Der Bericht über die Tätigkeit des Beschwerdemanagements im Jahr 2015 wurde durch die Hamburgische Krankenhausgesellschaft veröffentlicht.

Die jährliche Unterzeichnung der Hamburger Erklärung durch die Hamburger Krankenhäuser hat inzwischen eine mehr als zwölfjährige Tradition. In dieser Zeit hat sich in den Krankenhäusern die beschwerdefreundliche Unternehmenskultur ständig fortentwickelt. Heute sind dem Grunde nach alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Patientenkontakt sensibel für Beschwerden. Alle Kontakte von Mitarbeitern mit Patienten können genutzt werden, um Anregungen aufzugreifen und schnell Abhilfe zu schaffen.

Krankenhäuser haben den Wert von Patientenrückmeldungen erkannt und nutzen diese Erkenntnisse systematisch. Das Beschwerdemanagement arbeitet Hand in Hand mit dem Qualitätsmanagement und dem Risikomanagement. Zahlreiche, organisatorisch fest verankerte Rückkopplungen bestehen in die klinischen Bereiche, das Catering, die Reinigung und den Hausservice. Viele Beispiele aus der Arbeitspraxis finden sich im Beschwerdebericht.

Die in der Hamburger Erklärung geforderte Zugänglichkeit der Beschwerdestellen, die zügige Bearbeitung von Beschwerden und die Transparenz über den Bearbeitungsstand haben mit der Digitalisierung der Kommunikation sowie der Nutzung sozialer Medien eine völlig neue Qualität gewonnen. Viele Krankenhäuser nutzen modernste multimediale Kommunikationstechnik in den Krankenzimmern auch für die Beschwerdeentgegennahme. Zusätzlich werden zunehmend Beschwerden in Portalen und sozialen Medien im Internet öffentlich bearbeitet. Mehr Transparenz geht nicht.

Der Gemeinsame Beschwerdebericht 2015 der Hamburger Krankenhäuser ist auf der Internetseite der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft http://www.hkgev.de/hh-erklaerung.html eingestellt. Ebenso finden Sie dort die Hamburger Erklärung sowie die Kontaktdaten der Beschwerdebeauftragten aller Hamburger Krankenhäuser.

 Für Rückfragen: Dr. Claudia Brase, Telefon 040 / 25 17 36-11, presse@hkgev.de

Zurück